Guten Tag, mein Name ist Hase. Oder doch nicht?

Wahrscheinlich interessiert das hier jetzt nicht sonderlich. Kann ich verstehen, würde mich auch nicht interessieren. Aber nachdem ein guter Bekannter mir schon seit Wochen in den Ohren liegt, dass das Frau braucht, habe ich mich nun doch für einen Blog entschieden.

Die erste Frage meinerseits lautete natürlich: Was soll man denn bitteschön laufend bloggen? Es gibt doch schon Millionen solcher Seiten und meine Esskultur muss ich nun wirklich nicht auch noch ins Netz stellen.

Vielleicht sollte ich deshalb einfach mal mit meiner Vorstellung anfangen?

Tja, da müsst ihr jetzt durch. Ob ihr wollt oder nicht ;).

Also, mein Name lautet Claudia. Das müsst ihr euch mal reinziehen. CLAUDIA. Wie konnten mir dass meine Eltern nur antun? Es ist ja bekannt, dass der Name prägend ist. Und deshalb frage ich noch einmal. Warum nur CLAUDIA? Ich weiß ja nicht, ob ihr euch schon einmal mit der Namensgebung auseinandergesetzt habt. Aber wer nennt sein Kind schon "die Hinkende"? Ich bin wahrhaft entsetzt.

Nun ist mir auch endlich bewusst, warum ich sofort in jungen Jahren vom Rheuma heimgesucht wurde. Also bitte liebe werdende Eltern, setzt euch genau mit der Bedeutung des zukünftigen Namens eures Sprosses auseinander. Doch ich schweife schon wieder ab. Meinen Namen kennt ihr ja nun. Und da ich zuviel Zeit habe mit meiner Großfamilie und dem kleinen Bauernhof, fröne ich meiner Lieblingsbeschäftigung, dem Schreiben. Na, nu verdreht mal nicht gleich die Augen. Ich schreibe ja kein Tagebuch oder so. Eher Briefe an das Finanzamt, der Stadtverwaltung...

O.K. natürlich nicht. Ich schreibe seid ich denken kann Geschichten. Am liebsten Fantasie. Na jedenfalls ist es jetzt endlich soweit, mein erstes eigenes Buch kommt auf den Markt. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie aufgeregt ich bin. Werde euch demnächst mehr darüber berichten. Und solange es noch nicht draußen ist, schreib ich einfach über das Schreiben. Und was mir heute passiert ist.

Das glaubt ihr nicht. Bügeln war angesagt. Nach einer halben Ewigkeit muss man sich wohl oder übel ja doch mal aufraffen, wenn man nicht unbedingt in der Freikörperkultur herum rennen möchte. Nun denn, bügeln ist ja wohl nicht so schwer. Denkt ihr. Ihr habt wahrscheinlich aber auch nicht solch eine Höllenmaschine geschenkt bekommen, wie ich nun eine habe. Unscheinbar und quietschgelb, wie die Gummiente meines Sohnes, kam sie daher.

Missmutig raffte ich die 5 xxl Körbe Wäsche zusammen (Großfamilie halt) und setzte an. Doch wie weiteten sich meine Augen, als das Ding plötzlich zischend nach vorne schoss. Ein Rennauto war ein Dreck dagegen. Schreiend umklammerte ich den Griff, anstatt die zwei Dampfknöpfe loszulassen, ich Dödel. Vor lauter Schreck kamen sogar meine 4 Kinder hoch gerannt und schauten mich mit großen Augen an. Und dies mag was heißen, sieht man sonst die zwei Pubertierenden nur, wenn man das W-Lan kappt. Keuchend vor lauter Schreck, donnerte ich das hinterlistige Teil erstmal ins Eck. Warum konnten die Hersteller denn keinen Warnhinweis groß ersichtlich hinkleben? Das grenzte ja schier an Herzinfarktrisiko. Vielleicht, sollte ich dieses mal beantragen.

So, doch nun genug fürs Erste. Ich freue mich, dass ihr bis zum Ende durchgehalten habt. Ich sag mal, bis zum nächsten Mal.

Bis denne

Claudia

 

Ach ja, noch eines. Ich würde mich natürlich über paar Zeilen von euch freuen. Also ran an die Tastatur ;)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0